Emmerthal. Das Pilotprojekt „LesementoRing“ in Emmerthal endete jetzt mit einer feierlichen Zertifikatsübergabe für die engagierten Jugendlichen. Während der Projektdauer von acht Monaten unterstützten die 12 Schüler und Schülerinnen der Johann-Comenius-Schule 36 Kinder der Grundschulen Kirchohsen und Börry dabei, Interesse an Büchern zu entwickeln und ihre Lesekompetenzen zu verbessern.

In den Lesementoringstunden, die einmal wöchentlich in der Freizeit der 14- bis 17-Jährigen stattfanden, wurde gelesen und vorgelesen, ergänzt durch Methoden aus den Bereichen Konzentration, Reflexion, Bewegung und Wissen. Die jugendlichen Mentoren betreuten zu zweit jeweils eine Gruppe von sechs Grundschulkindern, die sogenannten Mentees. Die Lesestunden wurden dabei von den Jugendlichen eigenverantwortlich geplant, durchgeführt und nachbereitet.

Die Mentoren und Mentorinnen wurden von den Fachkräften der ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) in einem zweitägigen Einführungsseminar geschult und durch halbtägige Workshops und Mentoringtreffen in unregelmäßigen Abständen weiterqualifiziert. Bei Beratungs- und Feedbackgesprächen wurden die Kompetenzen der Jugendlichen reflektiert.

Fazit des ersten Projektdurchlaufes: Es gab nur Gewinner. Sowohl die Jugendlichen als auch die Kinder konnten von dem Projekt profitieren. Für ihr ehrenamtliches Engagement erhielten sie nun zum Abschluss des Projektes ihre Kompetenznachweise Kultur. In diesem Bildungspass wird ihnen die Entwicklung ihrer Schlüsselkompetenzen individuell bescheinigt. Die Zertifikate wurden im Schlosscafé Hämelschenburg von Ute Fehn im Namen des Landschaftsverbandes Hameln-Pyrmont, der Schirmherrin Angelika Wüstenfeld-Schulz und den Projektleiterinnen bei der LEB, Anja Franke und Angelika Brandt, überreicht.

Folgende Schüler der Johann-Comenius-Schule erhielten den Kompetenznachweis: Friederike Arndt, Marina Colusso, Marie Theres Hägemann, Trenton Jay Lewis, Kathrin Kerntopf, Felix Kratsch, Simon Liebig, Nadine Schulz, Marvin Sievers, Mirco Wolff, Patrycja Pacak und Süreyya Öztürk.

Das Pilotprojekt wurde von der TUI-Stiftung, der LEB und dem Landschaftsverband Hameln-Pyrmont gefördert. Das wird auch im nächsten Durchlauf der Fall sein. Zudem werden die Bürgerstiftung Emmerthal und Lohmann und EON das Projekt finanziell unterstützen.