Börry (cd). „Hähnchenstreifen mit Chinagemüse“ oder „Ananaskraut mit Kartoffelpüree“? Theaterspielen, Werken oder doch lieber in die „Bauerngarten-AG“? Vor diesen schwierigen Entscheidungen stehen die Grundschüler in Börry, wenn sie die Kreuze auf ihrem Mensaplan für die kommende Woche machen müssen oder sich für die Nachmittagsstunden eine Ar-beitsgruppe aussuchen können. Seit zwei Jahren ist die Grundschule Börry nun schon eine Verlässliche Ganztagsschule, die einzige übrigens in der Gemeinde Emmerthal. Verlässlich und ganztags, das bedeutet eine durchgehende Betreuung der Schülerinnen und Schüler der ersten bis vierten Klassen montags bis donnerstags von 8 Uhr morgens bis 15.30 Uhr, freitags ist mittags Schluss.

Zum verlässlichen Ganztagsangebot gehören dabei eine Menge Elemente und Bausteine im Tagesablauf, die auf den Rhythmus der Kinder abgestimmt sind, so beispielsweise die „Offene Phase“ morgens, in der sich die Kinder vor Unterrichtsbeginn über ihre Erlebnisse vom Vortag austauschen können, bevor der Unterricht beginnt. Oder auch die Hausaufgabenbetreuung nach dem Mittagessen, bevor es in die Freizeitgestaltung in den unterschiedlichen Arbeitsgemeinschaften (AGs) geht. Fokus dieses Programms ist der intensive Austausch mit den Schülern. Schulleiterin Anke Schmidt erläutert ihr Schulkonzept so: „Bei uns geht es nicht einfach nur um die Betreuung, sondern wir sind eine Ganztagsschule mit ganzheitlichem Ansatz: Dabei steht ein ganz persönliches Kennenlernen der Kinder im Mittelpunkt, bei dem es um gemeinsames Lernen und auch um Freizeitgestaltung geht.“ Dazu gehört, dass die Lehrer mittags zusammen mit den Schülerinnen und Schülern in der Mensa essen. Auch mit Angeboten wie Musikhören und Lesen im farblich angepassten Ruheraum setzt Schmidt ihr Anliegen um, das Schulleben für die Kinder zu verbessern.

Im Schnitt wird das Nachmittagsangebot der Schule von rund 20 Kindern angenommen, die auch nach dem Mittagessen noch bleiben. Donnerstag ist dabei allerdings der „Mammut-Tag“, so die Schulleiterin, an dem sogar 36 Kinder versorgt und betreut werden wollen.

Dieses vielfältige Programm bekommen die drei Lehrerinnen und zwei Lehrer in Börry nicht alleine gestemmt: Unterstützt werden sie durch pädagogische Mitarbeiter, die neben den Lehrkräften die Hausaufgabenbetreuung der Kinder nach dem Mittagessen übernehmen. Engagiert zeigen sich auch viele Eltern, die die Schule bei Schulfesten, Leseprojekten oder im AG-Angebot unterstützen.

So auch Sabine Zeller – sie bietet eine der aktuell zehn Arbeitsgemeinschaften an der Verlässlichen Grundschule Börry an. Die Inhaberin der Marienhof-Gärtnerei vom Biohof in Esperde ist selbst Mutter zweier Kinder an der Schule und bietet schon seit 2009 die Bauerngarten-AG an. Von März bis November gestaltet sie jeden Montagnachmittag gemeinsam mit den Kindern auf dem Gelände des Museums in Börry einen Gemüse- und Blumengarten nach ihren Ideen. Es steht Abernten und danach Umgraben auf dem Programm, die neun Kinder sind eifrig dabei, Kürbisse, Zucchini und Gurken zu ernten, sogar einige Erdbeeren sind noch dabei. „Ich freue mich darauf, wenn man die Tomaten pflücken kann“, so der neunjährige Tomke aus Börry. Der zehnjährige Celvin ist sogar schon seit Beginn der AG dabei und kennt sich bei Kräutern und Blumen sehr gut aus: „Von all den Blumen, die wir hier haben, blühen die Tagetes am schönsten.“

Dass ihr Schulkonzept so gut funktioniert, macht Schulleiterin Schmidt auch ein bisschen stolz. Ansätze zur Verbesserung sieht sie dennoch weiterhin: „Uns fehlt nach wie vor eine verlässliche Küchenkraft mittags für die Mensa.“ Ein-Euro-Jobs seien nur Notlösungen. „Es wäre wichtig, für die Kinder dauerhaft eine verlässliche Bezugsperson als Ansprechpartner zu haben“, so die 45-Jährige.

Gleichzeitig strebt Anke Schmidt eine engere Kooperation mit den ortsansässigen Vereinen an und appelliert an Interessierte, als freie Mitarbeiter ein AG-Projekt für die Schülerinnen und Schüler anzubieten.

Sabine Zeller und ihre Schüler in der Bauerngarten-AG (links) – sie sind mehr als begeistert. Bei den Hausaufgaben werden sie von Schulleiterin Anke Schmidt (unten) betreut.