Elternrat

Im Niedersächsischen Schulgesetz (NSchG) gibt es einen eigenen Abschnitt unter der Überschrift „Elternvertretung“.

Das Wort Elternvertretung wird mit dem Satz erläutert „Die Erziehungsberechtigten wirken in der Schule mit“.

Mitwirkung heißt, die Schule bei der Durchführung ihres Auftrages zu unterstützen.

Das soll erreicht werden durch übersichtlich geregelte Formen der Zusammenarbeit zwischen der Schule und den Eltern. Die „Klassenelternschaft“ bildet dabei die Basis der Räte. Die Vorsitzenden der Klassenelternschaften bilden den Schulelternrat (wenn Sie sich also entschließen, für den Vorsitz im Elternrat der Klasse Ihres Kindes zu kandidieren, müssen Sie wissen, dass Sie auch zum Schulelternrat gehören!).

Der Vorsitzende des Schulelternrats bzw. sein Vertreter, ist der Gesprächspartner des Schulleiters. Über die einzelne Schule hinausreichende Probleme werden im Gemeinde- und Kreiselternrat bzw. im Stadtelternrat und Landeselternrat erörtert.

Die Eltern können alle schulischen Fragen erörtern (mit Ausnahme von privaten Angelegenheiten von Lehrkräften und Schülern). Festgelegt ist auch, dass die Lehrkräfte Inhalt, Planung und Gestaltung des Unterrichts mit den Klassenelternschaften zu erörtern haben (im Rahmen der Fachkonferenzen). Wichtig sind dabei vor allem die Unterrichtsfächer, durch die das Erziehungsrecht der Eltern in „besonderer Weise berührt wird“.

 

Schulvorstand

Mit der Einführung der „Eigenverantwortlichen Schule“ wurde in Niedersachsen die Institution des Schulvorstandes neu geschaffen. Seine Aufgaben ergeben sich aus § 38a des Niedersächsischen Schulgesetzes in der Fassung vom 12. Juli 2007, seine Zusammensetzung aus § 38b.[3]

Der Schulvorstand entscheidet

  • über die Inanspruchnahme der den Schulen im Hinblick auf ihre Eigenverantwortlichkeit von der obersten Schulbehörde eingeräumten Entscheidungsspielräume
  • den Plan über die Verwendung der Haushaltsmittel und die Entlastung der Schulleiterin oder des Schulleiters
  • Anträge an die Schulbehörde auf Genehmigung einer besonderen Organisation
  • die Zusammenarbeit mit anderen Schulen
  • die Führung einer Eingangsstufe
  • die Vorschläge an die Schulbehörde zur Besetzung der Stelle der Schulleiterin oder des Schulleiters, der Stelle der ständigen Vertreterin oder des ständigen Vertreters sowie anderer Beförderungsstellen
  • die Abgabe der Stellungnahmen zur Herstellung des Benehmens bei der Besetzung der Stelle der Schulleiterin oder des Schulleiters und bei der Besetzung der Stelle der ständigen Vertreterin oder des ständigen Vertreters
  • die Ausgestaltung der Stundentafel
  • Schulpartnerschaften
  • die von der Schule bei der Namensgebung zu treffenden Mitwirkungsentscheidungen

Beiträge verfasst von Elternvertretern)

 

Schulelternrat 2015/16:

1. Vorsitzende: Frau Dajanan Haßels

Stellvertreterin: Frau Christiane Liek

Mitglieder im Schulvorstand: 2015/16:

Frau Melanie Baumert

Frau Michaela Voigt

Frau Joana Schüler

Frau Kerstin Drinnhausen

Frau Christiane Leverentz

Frau Michaela Schlein